.

Top News

Polestar ist in Genf erstmals als eigener Hersteller vertreten. (Bild:© Polestar)
Bei dem diesjährigen Genfer Automobilsalon gibt Polestar seine Messepremiere als eigener Hersteller.
Dazu hat die 100%-ige Volvo Tochter einen beeindruckenden Messestand gestaltet.

Erst im vergangenen Jahr wurde die Automarke Polestar als Volvo-Tochter gegründet. Nun geben die Schweden ihre Messepremiere und zeigen der breiten Öffentlichkeit das Concept Car Polestar 1.
Ein Fahrzeug, welches auf dem Volvo Concept Coupe aus dem Jahr 2013 basiert.
Ab 2019 soll der Hybrid Sportler vom Band laufen. Die vorerst nur 500 geplanten Fahrzeuge sind jedoch so schnell verkauft worden, das Polestar Chef Thomas Ingenlath eine Erhöhung der Stückzahlen in Betracht zieht.

Die Leistungsdaten des Polestar 1 sind mehr als beeindruckend.
600PS (592hp) und 1,000Nm (738lb-ft) Drehmoment lassen den Polestar 1 in der selben Liga wie Aston Martin u.s.w. spielen.
Auch preislich ist das Modell in einer anderen Liga angesiedelt.
Ab ca. 150 000€ sollen die Fahrzeuge kosten.

Der Polestar ist ein beeindruckendes Fahrzeug. Die Designsprache ist typisch Volvo. Typisch skandinavisch. (Bild:© Polestar)
Der 2 plus 2 Sitzer sieht von allen Seiten einfach beeindruckend aus. (Bild:© Polestar)

Auch das Innendesign ist unverkennbar aus dem Hause Volvo. Jedoch mit sportlichen Akzenten garniert. (Bild:© Polestar)
Wenn Sie den Polestar und die neusten Volvo-Modelle live erleben wollen, so können wir Ihnen die Messe in Genf vom 8.-18. März empfehlen.
Verpassen Sie jedoch die Show von Polestar am 06. März 16,30 Uhr nicht.
Der nagelneue Volvo XC40 bittet zum Test. Und wo könnte der besser ausgeführt werden als im Heimatland von Volvo. In Schweden!
Der kleinste SUV aus dem Hause Volvo fühlt sich im Schnee pudelwohl. (Bild:© Lasse Swärd)
Unverhofft konnten wir an einem Kurztest im neuen Volvo XC40 teilnehmen. Mit den Kollegen einer schwedischen Autozeitschrift waren wir in Mittelschweden unterwegs und haben dem neuen XC40 auf den Zahn gefühlt.
Es sind -11 Grad und der XC40 steht auf winterlichen Straßen für einen Test bereit.
äußerlich ist der XC40 sofort als Volvo zu erkennen. Die markante 2-Farb Lacklierung  läßt den kleinen richtig bullig aussehen. Auch insgesamt wirkt der kleine Volvo-SUV größer, als er in Wirklichkeit ist. Die schon erwähnte 2-Farb Lackierung in der Inscription Ausführung wirkt auf dem 1. Blick in Natura ungewohnt für einen Volvo, doch ist sehr nett anzusehen.

Die Kunststoffbeplankungen rund um schützen die Türen an der unteren Kante gegen Beschädigungen. Jedoch sind die Stoßfänger und die Flanken des Fahrzeug (wie heute üblich) ungeschützt gegen Kratzer. ...... Schade eigentlich! Das konnten die Fahrzeuge vor Jahren besser.


Die Platzverhältnisse sind sehr ordentlich. Ein BMW X1 ist verglichen mit dem XC40 eshr eng dagegen. (Bild:© Lasse Swärd)
Die Verarbeitung des Wagens, der noch aus der Vorserie stammt, ist ausgezeichnet. Alles passt perfekt. Nichts klappert, (auch auf schlechtesten Straßen) und die Haptik ist auch in einem Audi nicht besser. Das Design ist innen wie aussen ein echter Augenschmaus. Die Optik eine echte Wohltat zu den biederen Entwürfen aus Deutschland und Co. Die Bedienung ist einfach und für Volvo-Fahrer schon intuitiv. Auch wenn die Menüführung oft kritisiert wird! Doch letztendlich ist alles eine Geschmackssache.
Die Ergonomie hingegen ist einwandfrei.


Die Verarbeitung des kleinen Volvo ist sehr gut! In der Farbkombination mit schwarzem Leder und Orange Kontrast in Türen und auf dem Boden sind toll und machen etwas her.
(Bild:© Lasse Swärd)
Die von uns getestete Variante als D4 ist ein echter Volvo. Im Winter ist dieser Wagen zu Hause. Kaltstart bei -11. Der Diesel  startet ohne Verzögerung und marschiert fein gedämmt los. Nach wenigen Augenblicken vergisst man, das der Motor nach dem Selbstzünderprinzip arbeitet. Der Motor macht richtig Druck und bietet in jeder Situation ausreichend Reserven. Die Lenkung ist komfortabel bis straff wie der gesamte Wagen abgestimmt. Die Nokian Winterreifen beißen sich fest in den Untergrund und geben dem Fahrer auf vereister Strecke ein sicheres Fahrgefühl. Der Allrad reagiert blitzschnell, wenn benötigt, und bringen ein leicht einschwingendes Heck schnell wieder auf Kurs. Mit einer Bodenfreiheit von 21 cm ist der kleine Schwede auch für kurze Ausritte in leichtes Gelände gerüstet.



Die Bodenfreiheit des kleinen Volvo XC40 mit 21cm recht ordentlich. Damit hat der die Vorraussetzungen für sehr schlechte Wege und leichtes Gelände. (Bild:© Lasse Swärd)
Der von uns ermittelte  Durchschnittsverbrauch lag bei 5,8l Diesel auf 100km. Auch beim driften auf Eis und Schnee mit dazugehörigen Vollgas waren nie mehr als 7,8l auf dem Bordrechner zu finden.

Das markante Tagfahrlicht mit der Leuchtengrafik " Thors Hammer" kennen wir so ähnlich von den anderen Volvo-Modellen. (Bild:© Lasse Swärd)
Kurz um, der kleine XC40 ist ein tolles Auto, der den deutschen Herstellern so manchen Kunden abjagen wird. 
Lediglich der Preis, der ist hoch. Das von uns getestete Modell war reichhaltig ausgestattet und mit über 50 000€ echt kein Schnäppchen.
Dafür bekommt man aber einen waschechten Volvo mit toller Verarbeitung, geringen Unterhaltskosten und geringem Wertverlust.
Der Garant für viele Jahre zufriedene Fahrer.
Das ist er, der neue Volvo V60 der 2. Generation. (Bild:© Volvo)

Heute war es nun endlich so weit. Volvo hat die neue Generation des Mittelklassekombis Volvo V60 vorgestellt. Die Neuauflage des Fünftürers verbindet attraktives Design mit hoher Funktionalität und Alltagstauglichkeit und überzeugt mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung. Später im Jahr folgen zwei Plug-in-Hybrid-Versionen. Seine Premiere feiert das Modell in seinem typischen Umfeld: In der Auffahrt eines Wohnhauses in Stockholm. Volvo verweist damit auf seine Erfahrung beim Bau von Familienkombis und betont zugleich die Vielseitigkeit des neuen Volvo V60.

Kaum ein Hersteller besitzt so viel Tradition und Glaubwürdigkeit in der Produktion gut gemachter, praktischer und vielseitiger Kombis wie Volvo. „Seit Generationen sind Fahrer von Familienkombis eine wichtige Kundengruppe für uns“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Der neue Volvo V60 steht in dieser Tradition und führt sie zugleich weiter.“

„Der Volvo V60 ist zweifellos der Kern der Marke Volvo“, ergänzt Robin Page, Senior Vice President Design bei Volvo Cars. „Er ist hochwertig, besitzt wunderschöne Proportionen und bietet gleichzeitig beste Funktionalität und Vielseitigkeit.“

Auch der neue V60 ist ein echter Volvo. Stimmige Proportionen und perfekte Verarbeitung. (Bild:© Volvo)

Einstieg in die Baureihe bei 40.100 Euro
In Deutschland stehen zum Verkaufsstart der Benziner T6 mit 228 kW (310 PS) in Verbindung mit Allradantrieb und Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe sowie die beiden Dieselmotoren D3 und D4 mit einer Leistung von 110 kW (150 PS) bzw. 140 kW (190 PS), jeweils mit Frontantrieb und wahlweise Sechsgang-Schaltgetriebe oder Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Der Einstiegspreis in die neue Baureihe liegt bei 40.100 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.) für den Volvo V60 D3 in der Ausstattung Momentum. Der D4 in der gleichen Ausstattung startet bei 43.300 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.), das Top-Modell T6 beginnt in der Momentum Variante bei 49.500 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.).

Das Heck ähnelt dem Volvo V90, steht jedoch steiler und ist matürlich etwas kürzer als bei dem "großen Bruder"         (Bild:© Volvo)
Gemäß der Volvo Strategie, wonach ab dem Jahr 2019 alle neuen Modelle elektrifiziert werden, wird der neue Volvo V60 schon kurze Zeit nach seiner Markteinführung im Sommer 2018 auch in zwei Plug-in-Hybrid-Versionen angeboten: dem neuen T6 Twin Engine AWD mit einer Systemleistung von 250 kW (340 PS) und dem Topmodell T8 Twin Engine AWD mit 287 kW (390 PS). Bei beiden Modellen, die ab Jahresende 2018 produziert werden, handelt es sich jeweils um einen Plug-in-Hybridantriebsstrang mit Benzinmotor. 

Satte 390 PS gibt der Hybrid Antrieb im Topmodell an die Räder ab. (Bild:© Volvo)


Kaum weniger Leistung hat der neue T6 Hybrid Antrieb. (Bild:© Volvo)
Der neue Volvo V60 basiert auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA). Diese Basis teilt er sich mit dem preisgekrönten neuen Volvo XC60 sowie den Modellen der Volvo 90er Baureihe, den treibenden Kräften für die Erreichung der Ziele des Unternehmens.

Volvo V60 erweitert „Care by Volvo“ Angebot
Ein luxuriöses Interieur mit mehr Platz als bisher, fortschrittliche Konnektivität, die jüngste Generation der Volvo Fahrerassistenzsysteme und weitere Sicherheits-Features: Im Segment der Premium-Mittelklassekombis setzt der Volvo V60 neue Maßstäbe. Eine Premiere in dieser Klasse ist auch der Premium-Abonnement-Service „Care by Volvo“, der den klassischen Fahrzeugerwerb durch eine monatliche Abo-Rate ersetzt. „Care by Volvo“ macht den Fahrzeugkauf und -besitz besonders transparent, einfach und sorgenfrei.  

Volvo und Sicherheit. Untrennbar! Das gilt auch für den neuen V60. (Bild:© Volvo)

Sicherheit auf höchstem Niveau
Der neue Volvo V60 festigt zudem die führende Position des schwedischen Premium-Herstellers auf dem Gebiet der Automobilsicherheit. Eine umfangreiche Liste serienmäßiger Sicherheitssysteme, darunter fortschrittliche Assistenzsysteme aus der Volvo 90er Baureihe und aus dem Volvo XC60, machen den neuen Volvo V60 zu einem der sichersten Fahrzeuge auf dem Markt.

Das Notbremssystem Volvo City Safety unterstützt den Fahrer mit Hilfe automatischer Brems- und Erkennungssysteme bei der Vermeidung von Kollisionen und ist das einzige System auf dem Markt, das Fußgänger, Fahrradfahrer und große Wildtiere erkennt. Erstmals veranlasst Volvo City Safety nun auch Notbremsungen, um eine Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen abzuschwächen.

Das teilautonome Fahrsystem Pilot Assist, das den Fahrer auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen durch automatisches Lenken, Beschleunigen und Bremsen bei bis zu 130 km/h unterstützt, wurde aktualisiert und bietet nun verbesserte Kurveneigenschaften. Ebenfalls an Bord sind das Road Edge Detection System, die Oncoming Lane Mitigation und weitere Systeme mit Lenkunterstützung. Der optionale Cross Traffic Alert mit automatischer Notbremsfunktion verbessert die Sicherheit beim Zurücksetzen mit eingeschränkter Sicht.

Das Interior kennen wir schon weitestgehend aus dem Volvo XC60. (Bild:© Volvo)

Natürlich kann der neue V60 auch mit Leder geordert werden. (Bild:© Volvo)
Das Volvo Sensus Infotainment-System ist mit Apple CarPlay, Android Auto und 4G kompatibel und vernetzt den Fahrer mit der Außenwelt. Das System wird über den bekannten, intuitiven Touchscreen im Tablet-Stil bedient, der als Schaltzentrale für die Ansteuerung von Fahrzeugfunktionen, Navigation, Konnektivitätsdiensten und Entertainment-Apps dient.       

Hinweise:
„Care by Volvo“ ist derzeit für Kunden in Deutschland, Großbritannien, Italien, Norwegen, Polen, Schweden, Spanien und den USA erhältlich. Verfügbarkeit, Details und Konditionen können sich je nach Markt unterscheiden.

Der Volvo V60 ist noch nicht erhältlich und dementsprechend noch nicht homologiert. Die offiziellen Verbrauchs- und CO2-Werte werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)





Noch ist der neue V60 verhüllt. Doch in wenigen Stunden wissen wir mehr.(Bild:© Volvo)
Heute ist der große Tag für den V60 zwei. Wir sind vor Ort und werden berichten.

Ab 16,30 Uhr wird die Presentation auf verschiedenen Kanälen übertragen. Wir sind vor Ort und werden im laufe des Nachmittags alle Neuigkeiten zu dem neuen Modell zusammentragen.



Nun sind die offiziellen Veranstaltungen vorbei und wir konnten einige interessante Informationen rund um den neuen Sproß aus dem Hause Volvo und zukünfige Highlights der Marke erfahren.
Dazu mehr im folgenden Artikel in Kürze. 



 
Volvo XC40 Inscription T5 AWD, Außenfarbe Denim Blue, Heck, Seitenansicht (Bild:© Volvo)

Ein Motoren-Trio erweitert die Antriebspalette des neuen Volvo XC40: Für das Kompakt-SUV, das im März zu den deutschen Händlern rollt, stehen ab sofort weitere Motorisierungen zur Auswahl. Neben dem neuen Dreizylinder-Einstiegsbenziner T3 mit 115 kW (156 PS) und Frontantrieb stehen fortan der 140 kW (190 PS) starke Turbobenziner T4 und der 110 kW (150 PS) starke D3 Dieselmotor ebenfalls zur Verfügung, die beide zudem mit Front- oder Allradantrieb erhältlich sind. Das Trio ergänzt das bestehende Motorenportfolio aus T5 AWD mit 182 kW (247 PS) und D4 AWD mit 140 kW (190 PS). Der Einstiegspreis für den Volvo XC40 T3 liegt bei 31.350 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.).

Wenige Wochen vor dem Marktstart am 10. März vergrößert der schwedische Premium-Hersteller die Vorfreude auf das erste Kompakt-SUV der Marke. Der Einstieg in die Baureihe beginnt mit dem Volvo XC40 T3, der als erstes Modell der Marke mit einem Dreizylinder-Turbobenziner aus der selbst entwickelten Drive-E Familie vorfährt. Aus 1,5 Litern Hubraum schöpft das Aggregat beachtliche 115 kW (156 PS), die ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder überträgt. Die kompakte Bauweise und das niedrige Gewicht des Triebwerks sichern einen vergleichsweise geringen Kraftstoffverbrauch von kombiniert 6,8 Litern je 100 Kilometern (WLTP-Zyklus), was CO2-Emissionen von 154 g/km entspricht – bei ausgewogener Fahrdynamik.

Der Benzin-Direkteinspritzer nutzt das gleiche modulare Design wie die ebenfalls von Volvo eigenständig entwickelten Vierzylinder der Drive-E Motorenfamilie. Die Dreizylinder laufen auf der gleichen Produktionslinie im schwedischen Skövde vom Band wie die größeren Benziner und die Dieselmotoren, was die Skaleneffekte erhöht. Der neue Dreizylinder eignet sich auch für Plug-in-Hybridmodelle mit Twin Engine Antriebsstrang, die ebenso wie ein reiner Elektromotor zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Mit seinem modularem Layout ist der neue 3-Zylinder Motor im prinzip ein 4-Zylinder mit einer Brennkammer weniger. (Bild:© Volvo)

Das Innere des neuen 3-Zylinder Motor von Volvo. (Bild:© Volvo)

Zum Vergleich einmal der 4-Zylinder Motor, welcher als T4,T3 in verschiedenen Modellen zum Einsatz kommt. (Bild:© Volvo)

„Unser neuer Dreizylinder-Motor ist eine spannende Entwicklung für den neuen Volvo XC40 und Volvo Cars insgesamt“, erklärt Alexander Petrofski, Senior Director für die Volvo 40er Baureihe bei Volvo Cars. „Dieses kompakte Motorendesign schafft die Flexibilität, um den Kunden zusätzliche Antriebsoptionen anbieten zu können.“

Auf Seiten der Benziner schließt der neue T4 Turbomotor mit 140 kW (190 PS) künftig die Lücke zwischen dem T3 und dem bekannten T5 AWD mit 182 kW (247 PS). Beide Triebwerke sind serienmäßig an das Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt, der T4 leitet dabei wahlweise seine Kraft an die Vorder- oder alle vier Räder. Die Vierzylinder verfügen ebenso über zwei Liter Hubraum wie die beiden Dieseltriebwerke: Neben dem großen D4 AWD mit 140 kW (190 PS) umfasst sie künftig auch den 110 kW (150 PS) starken D3 Diesel. Der kleine Selbstzünder lässt sich sowohl mit Sechsgang-Schaltgetriebe als auch mit Geartronic Achtgang-Automatik sowie mit Front- und Allradantrieb kombinieren. Alle Motorisierungen erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Vielfältige Auswahlmöglichkeiten
Mit der nun komplett erhältlichen Motorenpalette vergrößert Volvo auch die Angebotsvielfalt: Vier Ausstattungslinien – XC40, Momentum, R-Design und Inscription – garantieren ein Fahrzeug, das auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann. Bereits die Einstiegsversion verfügt unter anderem über LED-Scheinwerfer, eine 12,3 Zoll große, hochauflösende digitale Instrumentenanzeige, Lederlenkrad und -schalthebel, Klimaanlage, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel sowie das Infotainmentsystem Sensus Connect mit Performance Sound Audiosystem. Zu den optischen Erkennungszeichen gehören 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachreling und der schwarze Kühlergrill im klassischen Wasserfall-Design mit Chromumrandung. Für die Sicherheit sorgen serienmäßig Assistenzsysteme wie Oncoming Lane Mitigation, Road Edge Detection, Run-off Road Protection, Verkehrszeichenerkennung sowie Volvo City Safety, das bei Tag und Nacht zuverlässig Autos, Fahrrad-, Motorradfahrer, Fußgänger und Wildtiere erkennt und bei Bedarf selbstständig eine Notbremsung einleitet – selbst an Kreuzungen. Ebenfalls serienmäßig an Bord ist das Notrufsystem Volvo On Call, das über die dazugehörige Smartphone-App eine Vielzahl nützlicher Online-Funktionen und Informationen bietet, inklusive einer privaten Carsharing-Funktion, durch die der Fahrzeughalter den Volvo XC40 mit der Familie, Freunden oder Kollegen teilen kann. Eine physische Übergabe des Schlüssels ist nicht notwendig: Der Besitzer sendet dem Gast über Volvo On Call einen „digitalen Schlüssel“ zu und ermöglicht ihm damit den Zugang zum Fahrzeug.

Übersicht der Preise Volvo XC40 (unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19% MwSt.)

Motor
Getriebe
Leistung
kW (PS)
EUR inkl. 19 % MwSt.
XC40
MOMENTUM
R-DESIGN
INSCRIPTION
T3
6-Gang Schaltgetriebe
115 (156)
31.350
33.550
37.050
36.850
T4
8-Gang Geartronic Automatik
140 (190)
36.150
38.350
41.850
41.650
T4 AWD
8-Gang Geartronic Automatik
140 (190)
38.150
40.350
43.850
43.650
T5 AWD
8-Gang Geartronic Automatik
182 (247)
-
44.850
48.350
48.150
D3
6-Gang Schaltgetriebe
110 (150)
34.150
36.350
39.850
39.650
8-Gang Geartronic Automatik
110 (150)
36.150
38.350
41.850
41.650
D3 AWD
6-Gang Schaltgetriebe
110 (150)
36.150
38.350
41.850
41.650
8-Gang Geartronic Automatik
110 (150)
38.150
40.350
43.850
43.650
D4 AWD


8-Gang Geartronic Automatik
140 (190)
41.350
43.550
47.050
46.850

Die genannten Preise beziehen sich auf das Modelljahr 2019. Die Produktion des Modelljahres 2019 startet Ende April.


 Motor
Reifenklasse
Getriebe

innerorts
(L/100 km)
außerorts
(L/100 km)
kombiniert
(L/100 km)
CO2
(g/km)
Effizienz-klasse
T3
115 kW
(156 PS)
Class A
6-Gang-Schalt-
getriebe
FWD
7,6
5,4
6,2
144
B
Class B
7,6
5,5
6,3
146
B
Class C
7,7
5,6
6,4
148
B
T4
140 kW (190 PS)
Class A
8-Gang-Automatik-
getriebe
FWD
8,4
5,6
6,6
154
B
Class B
8,5
5,6
6,7
156
C
Class C
8,7
5,7
6,8
158
C
Class A
8-Gang-Automatik-getriebe
AWD
8,8
5,8
6,9
161
B
Class B
8,9
5,9
7,0
163
C
Class C
9,0
6,0
7,1
165
C
T5
182 kW (247 PS)
Class A
8-Gang-Automatik-getriebe
AWD
8,9
6,0
7,1
164
C
Class B
9,1
6,0
7,1
166
C
Class C
9,3