.

Top News

Bei einem Crash-Test Ende 2013 bewies der XC90 der 1. Generation seine Qualität und Sicherheit. 
Volvo und Sicherheit, unzertrennlich. Unzählige Menschen weltweit verdanken ihre Gesundheit oder gar ihr Leben dem unermüdlichen Schaffen und forschen der Ingenieure des schwedischen Autobauers.

Umso bedeutender ist die Auszeichnung, die dem Volvo XC90 jetzt zu Teil wurde. Denn dieses Modell wurde nun als sicherstes Fahrzeug in Großbritanien ausgezeichnet.
Das Forschungsunternehmen Thatcham Researche, welches auch Crash-Test´s durchführt, hat dem großen Schweden diesen Preis verliehen. 
Hintergrund dieser Auszeichnung ist, dass seit seiner Markteinführung 2002 kein Mensch in einem XC90 in seit 16 Jahren tödlich verunglückt ist. Einzigartig in der Autowelt! So die Tester von TR.
Und ein richtiges Signal für Volvo und die Vision 2020. Ab diesem Jahr soll keine Person in einem neuen Volvo ernsthaft verletzt, oder gar getötet werden!
VOLVO FOR LIFE!



Das ist er, der 1. rein elektrische Truck von Volvo. Konzipiert für den Einsatz in Ballungsgebieten. (Bild:© Volvo) 
Am vergangenen Donnerstag gab es eine Weltpremiere in Göteborg zu feiern. In seiner Heimatstadt stellte Volvo Trucks seinen 1. rein elektrischen LKW der Öffentlichkeit vor. 

Voller Stolz präsentierte Volvo Trucks Chef Claes Nilsson den 1. elektrischen Truck in Göteborg. Bei dem gezeigten Modell handelt es sich um einen 16 Tonnen schweren LKW, der für den Verteiler, und Entsorgungsverkehr entwickelt wurde. 
Angetrieben wird das fahrzeug von einem 177 PS starken Elektromotor, der das Drehmoment von bis zu 16 kNm über eine Kardanwelle an die Hinterachse abgibt. 
Die Reichweite gibt Volvo mit 250-300 km an.


Der Elektromotor ist ein echtes Kraftpaket. Er gibt seine Leistung an die Hinterachse ab. 
Die Energie wird in 2-6 Akkupaketen mit einer Leistung von 100-300 kWh gespeichert.
Laden: AC- Laden mit (22 kW)  oder alternativ Schnellladung mit CCS/Combo2 mit bis zu 150 kW.
Ladezeit: Von einer leeren Batterie in  1–2 Stunden mit Schnellladung oder an der Steckdose 22kW ca. 10 Stunden bei der größten Batterie.
Auf den Markt kommen soll der Truck schon 2019. Somit ein Jahr vor dem Tesla Semi Truck.
Doch dieser ist für ein völlig anderes Einsatzgebiet entwickelt. Somit stehen diese beiden nicht in direkter Konkurrenz wie es viele Nachrichtenmagazine behaupten.
Lediglich bei den Lieferzeiten könnte Volvo Tesla voraus sein.
Denn all zu oft konnten die Kalifornier nicht zu dem Zeitpunkt liefern, wie sie angekündigt haben.


Auch als kommunales Entsorgungsfahrzeug kann man den neuen Volvo FL Electric bestellen. (Bild:© Volvo)

Bei der Präsentation des neuen E-Lasters in Göteborg erläuterte Entwicklungschef für alternative Antriebe bei Volvo Trucks, Tobias Bergman, die technischen Details dem Journalisten. (Bild:© Volvo)

Ebenfalls wurden bei der Vorstellung der kompakte Antriebsstrang mit 177 PS, 

....und die Akkupakete dem Publikum gezeigt. Bis zu 6 dieser Akkupakete können in dem Elektro -LKW verbaut werden.  Jedes hat eine Speicherkapazität von 50 kWh und wiegt 520 kg. (Bild:© Volvo)

Mit dem Volvo Jakob fing alles an. Er war das 1. Fahrzeug, was den Iron Mark am Bug tragen durfte. (Bild:© Volvo)

Heute ist Volvo-Tag! Heute jährt sich Volvos Geburtstag zum 91. Mal. Begonnen hat alles 1924 in einem Restaurant in Stockholm. An diesem Tag beschlossen Gustaf Larson und Assar Gabrielsson die Gründung einer schwedischen Automarke. 3 Jahre später, am 14.04.1927 rollte der 1. Volvo vom Band.

Dies ist nun fast 100 Jahre her und Volvo hat wieder zu einstigem Glanz gefunden. Die neuen Modelle verkaufen sich wie frisches Brot und die Anerkennung der gesamten Autoindustrie ist den Schweden sicher.
Vergessen sind die düsteren Jahre der Ford-Regie, die Volvo an den Rand des Abgrund gebracht hatten.
Heute ist VOLVO stärker denn je. Mit dem neuen Werk in den USA, ausgelasteten Werken in Europa und einer Menge Innovationen  für die Zukunft können die Schweden sich deutlich von dem Rest der Autowelt abheben.
Wir wünschen an dieser Stelle Alles Gute für die nächsten 100 Jahre!



Auch im März 2018 lief es richtig gut für Volvo in Schweden und dem Rest der Welt.
Auch der 3. Monat 2018 war ein voller Erfolg für Volvo auf dem Heimatmarkt in Schweden und dem Rest der Welt.
In Heimatland der Marke mit dem "Iron Mark" am Bug konnte die Marktführung ausgebaut werden.

Insgesamt wurden in Schweden im März 38 387 neue PKW zugelassen. Somit ist der vergangene Monat einer der Besten aller Zeiten.
Auch hat der 3. Monat in 2018 gezeigt, dass Volvo seine Marktführung ausbauen konnte.
Die Modelle V90 und S90 waren die meistverkauften PKW in Schweden.
Auch der neue XC60, welcher im März auf Rang 4 hinter S/V60 liegt kommt langsam gut in Fahrt und schließt nun auf.
Lediglich Fahrzeuge mit Dieselmotor müssen wieder einen Verlust hinnehmen. der Marktanteil liegt nun in Schweden bei knapp 41%.


1. Volvo S/V90 8 438 (5 717)
2. VW Golf 4 328 (4 851)
3. Volvo S/V60 4 049 (4 473)
4. Volvo XC60 3 880 (4 718)
5. VW Passat 3 685 (3 172)
6. VW Tiguan 2 312 (2 371)
7. Volvo V40N 1 977 (2 514)
8. Nissan Qashqai 1 796 (1 533)
9. Skoda Octavia 1 539 (1 363)
10. Toyota Auris 1 533 (1 725)
Direkt aus dem Volvo-Werk ist jetzt dieser Spy-Shot des kommenden Volvo S60 aufgetaucht.                                 (Bild:© teknikensvärld) 
Es sind diese Art Fotos, die die Hersteller absolut nicht mögen. Spy Shots, die zukünftige Modelle wie in diesem Fall neue Modelle lange vor der Markteinführung ungetarnt zeigen.

Dieses Mal hat es Volvo getroffen. Direkt aus den geheimen Hallen in Göteborg Hissingen wurde den Kollegen von Teknikensvärld zugespielt.
Der Fotograf ist natürlich unbekannt.

Dafür ist nun das Design des neuen um so besser zu sehen. Bis zur B-Säule scheint sich der S- nicht vom V60 zu unterscheiden. Ab dann nimmt er das Design eines großen Bruders S90 auf. 
Die Rückleuchten, welche in LED Technik zu sein scheinen,  ziehen sich an der Oberseite bis zum Kennzeichenfeld.
Am unteren Ende sind die Auspuffblenden wie bei den größeren Modellen in Chrome eingefasst.
Die offizielle Vorstellung des S60 wird nach unseren Informationen im Juni diesen Jahres sein. Die Markteinführung wird im 4. Quartal 2018 erfolgen.

Der neue XC60 ist jetzt Weltauto des Jahres 2018.


Bei der Wahl zum Weltauto des Jahres 2018 ging der Volvo XC60 als Sieger hervor, eine beachtliche Auszeichnung für Volvo, der mit dem XC40 vor einigen Wochen schon das Auto des Jahres 2018 in Europa feiern konnte. Der XC60 wird somit Nachfolger des Jaguar F-Pace (2017) und des Mazda MX-5 (2016). Er wurde von 82 Fachjournalisten aus 24 Ländern aus aller Welt unter 34 Kandidaten gewählt, in der Endrunde setzte er sich vor dem Mazda CX-5 und Range Rover Velar durch.
Die Preise wurden anlässlich der “New York International Auto Show” am 28. März vergeben.
Daneben wurden aber auch in anderen Kategorien Auszeichnungen vergeben. So wurde der Audi A8 zum Welt-Luxus-Auto 2018 gewählt, in der Kategorie „World Performance Car“ setzte sich der BMW M5 durch, den Preis für herausragendes Design gewann der Range Rover Velar als „2018 World Car Design of the Year“, das umweltfreundlichste des Jahres wurde der Nissan Leaf als „2018 World Green Car“ und zum Welt-Stadtauto wurde der VW Polo als „2018 World Urban Car“ gewählt.

Volvo Chef Hakan Samuelsson hat vor wenigen Tagen eine Hohe Auszeichnung erhalten. (Bild:© Volvo)
Volvo Präsident und CEO Håkan Samuelsson ist zur „World Car Person of the Year 2018” ernannt worden. Die Auszeichnung wurde von der Jury der „World Car of the Year Awards“ auf dem Genfer Automobilsalon verliehen.
„Ich verstehe diese Auszeichnung als Anerkennung für die Arbeit, die die gesamte Volvo Cars Organisation in den vergangenen Jahren geleistet hat“, sagte Håkan Samuelsson. 2017 war in vielerlei Hinsicht ein Rekordjahr für den schwedischen Autobauer: Das Betriebsergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr um 27,7 % auf ein neues Allzeithoch und auch der weltweite Fahrzeugabsatz erreichte mit 571.577 Einheiten eine neue Bestmarke. Das vierte Volvo Rekordjahr in Folge unterstreicht die erfolgreiche Transformation der Volvo Finanzen und Aktivitäten unter der Leitung von Håkan Samuelsson. 
Unter Samuelssons Führung hat Volvo die skalierbare Produkt-Architektur SPA und die kompakte Modular-Architektur CMA eingeführt. Diese beiden Plattformen bilden die Basis für eine komplett erneuerte Produktpalette mit sieben neuen Modellen in den vergangenen drei Jahren – darunter erstmals auch drei global verfügbare SUV-Modelle in den am schnellsten wachsenden Fahrzeugsegmenten der Automobilindustrie. 
Als erster Automobilhersteller kündigte Volvo im vergangenen Jahr an, dass jedes ab 2019 eingeführte neue Volvo Modell über einen elektrifizierten Antriebsstrang verfügen wird. Dieses Bekenntnis zur Elektrifizierung hat das Unternehmen zusätzlich durch die Einführung der eigenständigen elektrifizierten Automobilmarke Polestar unterstrichen. 
Håkan Samuelsson hat auch einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Volvo Cars und dem chinesischen Mutterunternehmen Geely Holding sowie weiteren strategischen Partnern geleistet. Ein 2017 gegründetes Joint Venture mit Geely liefert Skaleneffekte in der Technikentwicklung. Ebenfalls 2017 hat Volvo eine Rahmenvereinbarung mit dem Fahrdienstanbieter Uber geschlossen. Diese Vereinbarung sieht den Verkauf von bis zu 24.000 Fahrzeugen, die auf autonomes Fahren ausgelegt sind, von Volvo an Uber in den Jahren 2019 bis 2021 vor. 
Unter der Führung von Samuelsson hat Volvo mit dem neuen Abonnement-Service „Care by Volvo“ auch den klassischen Fahrzeugerwerb neu definiert. Das Angebot „Care by Volvo“, das derzeit für das Kompakt-SUV Volvo XC40 und den Kombi Volvo V60 zur Verfügung steht und zu einem späteren Zeitpunkt auch auf andere Modelle erweitert wird, macht den Fahrzeugbesitz besonders transparent, einfach und sorgenfrei. „World Car of the Year“ gehört zu den weltweit führenden Auszeichnungen in der Automobilbranche. Die Auszeichnung als „World Car Person of the Year 2018“ ist die jüngste in einer Reihe von Würdigungen für Samuelssons Führungsqualitäten. Quelle: Volvo 
Volvo Chef Håkan Samuelsson zeigt stolz den Preis für den Volvo XC40


Der neue Volvo XC40 ist Europas Auto des Jahres 2018. Damit geht diese begehrte Auszeichnung zum ersten Mal überhaupt an Volvo. Verliehen wurde der Preis heute bei einer Veranstaltung der Jury Car of the Year im Vorfeld des Genfer Automobilsalons in der Schweiz. Unter den insgesamt 60 stimmberechtigten europäischen Journalisten sind sechs Vertreter deutscher Medien. Seine Markteinführung in Deutschland feiert der siegreiche Volvo XC40 am kommenden Wochenende (10. März).

„Diese Auszeichnung ist wirklich ein perfektes Timing für uns“, sagte Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Mit dem neuen Volvo XC40 haben wir erstmals drei SUV-Modelle weltweit im Angebot. Der Volvo XC40 wird einen wichtigen Beitrag für weiteres Wachstum leisten, denn wir steigen damit in das schnell wachsende Fahrzeugsegment der Kompakt-SUV ein.“

Durch die Auszeichnung für den Volvo XC40 sind jetzt alle Volvo SUV-Modelle der neuen Generation entweder in Europa oder in Nordamerika zum „Car of the Year“ (COTY) gewählt worden. Sowohl der große Volvo XC90 als auch der Volvo XC60 wurden in den vergangenen beiden Jahren als „North American Truck/Utility of the Year“ ausgezeichnet. Für den Volvo XC40 ist es nach dem „Car of the Year Award“ durch das britische Automobilmagazin „What Car?“ die nächste bedeutende Auszeichnung.

Der Volvo XC40 setzt in Sachen Design, Konnektivität und Sicherheit neue Standards in seiner Fahrzeugklasse – eine für viele Kunden attraktive Mischung, wie die mehr als 20.000 Bestellungen untermauern, die in Europa und den USA bereits für das neue Modell vorliegen. Demnächst bietet Volvo das Fahrzeug auch in China an, dem größten Automobilmarkt der Welt, und erwartet dort ein ähnlich hohes Interesse.

Der Volvo XC40 ist das erste Modell auf der neuen modularen Volvo Fahrzeugarchitektur CMA. Sie bildet die Basis aller künftigen Modelle der Volvo 40er Baureihe einschließlich vollelektrischer Fahrzeuge. Die gemeinsam mit Geely entwickelte CMA schafft die Voraussetzungen für die in dieser Fahrzeugklasse notwendigen Skaleneffekte.

Als erstes Volvo Modell ist das Kompakt-SUV zudem mit eingebauter Car-Sharing-Technik ausgestattet: Mit Hilfe eines digitalen Schlüssels und der damit verbundenen Plattform Volvo on Call können Kunden ihr Fahrzeug mit Freunden und Familie teilen, ohne dazu einen physischen Schlüssel übergeben zu müssen. 

Gemeinsam mit dem neuen Volvo XC40 hat Volvo auch das „Care by Volvo“ Abonnement eingeführt, das den klassischen Fahrzeugerwerb durch eine monatliche Abo-Rate ersetzt. „Care by Volvo“ macht den Fahrzeugbesitz besonders transparent, einfach und sorgenfrei. 

Zu den Sicherheits- und Assistenzsystemen zählen das Pilot Assist System für teilautonomes Fahren bis 130 km/h, die Volvo City Safety Notbrems- und Erkennungssysteme, das Run-off Road Protection System, die Road Edge Detection zum Schutz vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrbahn, der Cross Traffic Alert mit automatischer Bremsfunktion und eine 360-Grad-Kamera, die dabei hilft, das Fahrzeug in enge Parklücken zu manövrieren.

Im Innenraum schaffen clevere Gestaltungslösungen mehr Platz in den Türen und unter dem Fahrersitz, es gibt ein spezielles Fach für das Smartphone mit induktiver, also kabelloser Lademöglichkeit, einen ausklappbaren Haken für kleine Taschen und einen herausnehmbaren Abfallbehälter in der Mittelkonsole.

Vergangenes Jahr hat Volvo angekündigt, alle ab 2019 neu eingeführten Volvo Modelle zu elektrifizieren. Im Einklang mit dieser Führungsrolle auf dem Gebiet der Elektrifizierung wird der Volvo XC40 mit einem Hybridantrieb sowie mit einer rein elektrischen Antriebsoption verfügbar sein.

„Wir haben eine klare Wachstumsstrategie und wollen die Automobilbranche in den Bereichen Sicherheit, Konnektivität und Elektrifizierung anführen“, sagte Håkan Samuelsson. „Dieser Führungsanspruch spiegelt sich im Volvo XC40 wider, und wenn wir uns die Reaktion unserer Kunden und der COTY-Jury heute hier ansehen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.“

„Der Sieg des Volvo XC40 ist ein weiteres Highlight, kurz bevor unser Neuzugang am kommenden Wochenende zu den deutschen Vertragspartnern rollt und dort seine Premiere im Handel feiert“, so Thomas Bauch, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH.
Das Volvo in Zukunft voll auf Elektromobilität setzt, ist spätestens seit Sommer vergangenen Jahres kein Geheimnis mehr. Damals verkündete Volvo CEO Håkan Samuelsson, dass ab dem Jahr 2019 kein neues Modell mehr ohne Elektromotor ausgerüstet auf dem Markt kommen wird.

Auf der Basis der CMA Plattform soll auch für den XC40 eine reine Elektroversion entstehen. (Bild:© Volvo)

Am Rande der Presentation des neuen Volvo V60 in Stockholm haben wir nun erfahren, dass es auch von Volvo´s z.Z. kleinsten SUV einen reine Elektroversion geben wird.
Angetrieben mit jeweils einem Elektromotor an Vorder-und Hinterachse und einer Reichweite von etwa 500km soll das Modell den Konkurrenten von VW und Co. paroli bieten.
Wo das Modell produziert werden soll teilten die Verantwortlichen nicht mit. Möglich wäre eine Produktion sowohl im Werk in Genth als auch in China.
Auf den Markt kommt das neue Modell aber nicht vor 2020.
Auch wunderschöne Coupe´Varianten kann Volvo kreieren. Hier zum Beispiel das XC Coupe Concept Car aus dem Jahre 2014.
(Bild:© Volvo)
Schon lange spricht man in Göteborg hinter vorgehaltener Hand über Coupé-Varianten der sehr erfolgreichen Schweden SUV´s. Einige Entwürfe und ein Concept Car sind in den letzten Jahren entstanden. Doch nun scheint Volvo Ernst zu machen.

Wie heute ein britisches Automagazin berichtet, hat sich Volvo den Namen XC50 sichern lassen. 

Auch Volvo´s Europachef Lex Kerssemakers sprach zu dem Blatt über die Möglichkeit, neue Versionen bestehender Modelle auf den Markt zu bringen. 
In einem Interviev mit dem Magazin sagte der Amerikaner: " Mit unseren Fahrzeugen decken wir 98% des Marktes ab, nun ist es an der Zeit unseren Modellreihen breiter zu fächern um weiter expandieren zu können".

Mit neuen Modellen sei aber nicht vor 2020 zu rechnen.

Um was für Modelle es sich dabei handelt ließ Kerssemakers aber offen. So könnte XC50 sowohl für eine Coupe´-Variantes der XC40 Baureihe stehen, als auch für den XC60.
Achso. Natürlich hat Volvo noch die Namensrechte an den Bezeichnungen XC70, XC80 und XC100. Kommen da eventuell noch mehr Modelle?
So in etwa könnte der neue V60 CC aussehen.
(Bild:© VIB)
Der neue Volvo V60 soll das schwere Erbe des nicht mehr produzierten V70 und XC70 antreten. Keine leichte Aufgabe. Denn immerhin sind diese Modelle über Jahre die meißtverkauften in Schweden gewesen. Sozusagen der schwedische Volkskombi.

Und nun soll der neue V60 und der kommende V60 Cross Country in die selben Fußstapfen treten. Nicht so einfach!

Doch die Vorzeichen stehen gut. Ist der neu doch in fast allen Maßen gewachsen. Lediglich in der Höhe fehlen dem neuen zum "alten" V60 1,7cm. Damit hat er in etwa die Maße des alten V/XC70 und ist etwas kleiner und viel günstiger als der riesige V90.
Viele Kunden warten nun auf den V60 für das Grobe. Der V60 Cross Country wird für viele Familien die 1. Wahl sein. Kann dieser doch auch abseits von befestigten Straßen bewegt werden, und eine Menge Sachen dahin transportieren, wo ein normaler V60 nicht mehr hinkommt. 
Um dies zu schaffen, werden wohl auch dem neuen Modell mehr Bodenfreiheit, robuste Kunststoffbeplankungen und ein stabiler Unterbodenschutz mit auf den Weg gegben.

Doch bis der neue Gipfelstürmer auf den Markt kommt, müssen sich alle Fans des Modells noch etwas gedulden. Wir rechnen erst zum Jahresende mit dem 4. Modell der 60-iger Baureihe. 4. Modell?? Nein wir haben uns nicht verzählt! Denn vor dem V60 CC wird nach XC60, V60 noch Modell Nr. 3, der S60 nachgereicht.
Dies wird wohl zur Mitte des Jahres sein.
Polestar ist in Genf erstmals als eigener Hersteller vertreten. (Bild:© Polestar)
Bei dem diesjährigen Genfer Automobilsalon gibt Polestar seine Messepremiere als eigener Hersteller.
Dazu hat die 100%-ige Volvo Tochter einen beeindruckenden Messestand gestaltet.

Erst im vergangenen Jahr wurde die Automarke Polestar als Volvo-Tochter gegründet. Nun geben die Schweden ihre Messepremiere und zeigen der breiten Öffentlichkeit das Concept Car Polestar 1.
Ein Fahrzeug, welches auf dem Volvo Concept Coupe aus dem Jahr 2013 basiert.
Ab 2019 soll der Hybrid Sportler vom Band laufen. Die vorerst nur 500 geplanten Fahrzeuge sind jedoch so schnell verkauft worden, das Polestar Chef Thomas Ingenlath eine Erhöhung der Stückzahlen in Betracht zieht.

Die Leistungsdaten des Polestar 1 sind mehr als beeindruckend.
600PS (592hp) und 1,000Nm (738lb-ft) Drehmoment lassen den Polestar 1 in der selben Liga wie Aston Martin u.s.w. spielen.
Auch preislich ist das Modell in einer anderen Liga angesiedelt.
Ab ca. 150 000€ sollen die Fahrzeuge kosten.

Der Polestar ist ein beeindruckendes Fahrzeug. Die Designsprache ist typisch Volvo. Typisch skandinavisch. (Bild:© Polestar)
Der 2 plus 2 Sitzer sieht von allen Seiten einfach beeindruckend aus. (Bild:© Polestar)

Auch das Innendesign ist unverkennbar aus dem Hause Volvo. Jedoch mit sportlichen Akzenten garniert. (Bild:© Polestar)
Wenn Sie den Polestar und die neusten Volvo-Modelle live erleben wollen, so können wir Ihnen die Messe in Genf vom 8.-18. März empfehlen.
Verpassen Sie jedoch die Show von Polestar am 06. März 16,30 Uhr nicht.
Der nagelneue Volvo XC40 bittet zum Test. Und wo könnte der besser ausgeführt werden als im Heimatland von Volvo. In Schweden!
Der kleinste SUV aus dem Hause Volvo fühlt sich im Schnee pudelwohl. (Bild:© Lasse Swärd)
Unverhofft konnten wir an einem Kurztest im neuen Volvo XC40 teilnehmen. Mit den Kollegen einer schwedischen Autozeitschrift waren wir in Mittelschweden unterwegs und haben dem neuen XC40 auf den Zahn gefühlt.
Es sind -11 Grad und der XC40 steht auf winterlichen Straßen für einen Test bereit.
äußerlich ist der XC40 sofort als Volvo zu erkennen. Die markante 2-Farb Lacklierung  läßt den kleinen richtig bullig aussehen. Auch insgesamt wirkt der kleine Volvo-SUV größer, als er in Wirklichkeit ist. Die schon erwähnte 2-Farb Lackierung in der Inscription Ausführung wirkt auf dem 1. Blick in Natura ungewohnt für einen Volvo, doch ist sehr nett anzusehen.

Die Kunststoffbeplankungen rund um schützen die Türen an der unteren Kante gegen Beschädigungen. Jedoch sind die Stoßfänger und die Flanken des Fahrzeug (wie heute üblich) ungeschützt gegen Kratzer. ...... Schade eigentlich! Das konnten die Fahrzeuge vor Jahren besser.


Die Platzverhältnisse sind sehr ordentlich. Ein BMW X1 ist verglichen mit dem XC40 eshr eng dagegen. (Bild:© Lasse Swärd)
Die Verarbeitung des Wagens, der noch aus der Vorserie stammt, ist ausgezeichnet. Alles passt perfekt. Nichts klappert, (auch auf schlechtesten Straßen) und die Haptik ist auch in einem Audi nicht besser. Das Design ist innen wie aussen ein echter Augenschmaus. Die Optik eine echte Wohltat zu den biederen Entwürfen aus Deutschland und Co. Die Bedienung ist einfach und für Volvo-Fahrer schon intuitiv. Auch wenn die Menüführung oft kritisiert wird! Doch letztendlich ist alles eine Geschmackssache.
Die Ergonomie hingegen ist einwandfrei.


Die Verarbeitung des kleinen Volvo ist sehr gut! In der Farbkombination mit schwarzem Leder und Orange Kontrast in Türen und auf dem Boden sind toll und machen etwas her.
(Bild:© Lasse Swärd)
Die von uns getestete Variante als D4 ist ein echter Volvo. Im Winter ist dieser Wagen zu Hause. Kaltstart bei -11. Der Diesel  startet ohne Verzögerung und marschiert fein gedämmt los. Nach wenigen Augenblicken vergisst man, das der Motor nach dem Selbstzünderprinzip arbeitet. Der Motor macht richtig Druck und bietet in jeder Situation ausreichend Reserven. Die Lenkung ist komfortabel bis straff wie der gesamte Wagen abgestimmt. Die Nokian Winterreifen beißen sich fest in den Untergrund und geben dem Fahrer auf vereister Strecke ein sicheres Fahrgefühl. Der Allrad reagiert blitzschnell, wenn benötigt, und bringen ein leicht einschwingendes Heck schnell wieder auf Kurs. Mit einer Bodenfreiheit von 21 cm ist der kleine Schwede auch für kurze Ausritte in leichtes Gelände gerüstet.



Die Bodenfreiheit des kleinen Volvo XC40 mit 21cm recht ordentlich. Damit hat der die Vorraussetzungen für sehr schlechte Wege und leichtes Gelände. (Bild:© Lasse Swärd)
Der von uns ermittelte  Durchschnittsverbrauch lag bei 5,8l Diesel auf 100km. Auch beim driften auf Eis und Schnee mit dazugehörigen Vollgas waren nie mehr als 7,8l auf dem Bordrechner zu finden.

Das markante Tagfahrlicht mit der Leuchtengrafik " Thors Hammer" kennen wir so ähnlich von den anderen Volvo-Modellen. (Bild:© Lasse Swärd)
Kurz um, der kleine XC40 ist ein tolles Auto, der den deutschen Herstellern so manchen Kunden abjagen wird. 
Lediglich der Preis, der ist hoch. Das von uns getestete Modell war reichhaltig ausgestattet und mit über 50 000€ echt kein Schnäppchen.
Dafür bekommt man aber einen waschechten Volvo mit toller Verarbeitung, geringen Unterhaltskosten und geringem Wertverlust.
Der Garant für viele Jahre zufriedene Fahrer.
Das ist er, der neue Volvo V60 der 2. Generation. (Bild:© Volvo)

Heute war es nun endlich so weit. Volvo hat die neue Generation des Mittelklassekombis Volvo V60 vorgestellt. Die Neuauflage des Fünftürers verbindet attraktives Design mit hoher Funktionalität und Alltagstauglichkeit und überzeugt mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung. Später im Jahr folgen zwei Plug-in-Hybrid-Versionen. Seine Premiere feiert das Modell in seinem typischen Umfeld: In der Auffahrt eines Wohnhauses in Stockholm. Volvo verweist damit auf seine Erfahrung beim Bau von Familienkombis und betont zugleich die Vielseitigkeit des neuen Volvo V60.

Kaum ein Hersteller besitzt so viel Tradition und Glaubwürdigkeit in der Produktion gut gemachter, praktischer und vielseitiger Kombis wie Volvo. „Seit Generationen sind Fahrer von Familienkombis eine wichtige Kundengruppe für uns“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Der neue Volvo V60 steht in dieser Tradition und führt sie zugleich weiter.“

„Der Volvo V60 ist zweifellos der Kern der Marke Volvo“, ergänzt Robin Page, Senior Vice President Design bei Volvo Cars. „Er ist hochwertig, besitzt wunderschöne Proportionen und bietet gleichzeitig beste Funktionalität und Vielseitigkeit.“

Auch der neue V60 ist ein echter Volvo. Stimmige Proportionen und perfekte Verarbeitung. (Bild:© Volvo)

Einstieg in die Baureihe bei 40.100 Euro
In Deutschland stehen zum Verkaufsstart der Benziner T6 mit 228 kW (310 PS) in Verbindung mit Allradantrieb und Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe sowie die beiden Dieselmotoren D3 und D4 mit einer Leistung von 110 kW (150 PS) bzw. 140 kW (190 PS), jeweils mit Frontantrieb und wahlweise Sechsgang-Schaltgetriebe oder Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Der Einstiegspreis in die neue Baureihe liegt bei 40.100 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.) für den Volvo V60 D3 in der Ausstattung Momentum. Der D4 in der gleichen Ausstattung startet bei 43.300 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.), das Top-Modell T6 beginnt in der Momentum Variante bei 49.500 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.).

Das Heck ähnelt dem Volvo V90, steht jedoch steiler und ist matürlich etwas kürzer als bei dem "großen Bruder"         (Bild:© Volvo)
Gemäß der Volvo Strategie, wonach ab dem Jahr 2019 alle neuen Modelle elektrifiziert werden, wird der neue Volvo V60 schon kurze Zeit nach seiner Markteinführung im Sommer 2018 auch in zwei Plug-in-Hybrid-Versionen angeboten: dem neuen T6 Twin Engine AWD mit einer Systemleistung von 250 kW (340 PS) und dem Topmodell T8 Twin Engine AWD mit 287 kW (390 PS). Bei beiden Modellen, die ab Jahresende 2018 produziert werden, handelt es sich jeweils um einen Plug-in-Hybridantriebsstrang mit Benzinmotor. 

Satte 390 PS gibt der Hybrid Antrieb im Topmodell an die Räder ab. (Bild:© Volvo)


Kaum weniger Leistung hat der neue T6 Hybrid Antrieb. (Bild:© Volvo)
Der neue Volvo V60 basiert auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA). Diese Basis teilt er sich mit dem preisgekrönten neuen Volvo XC60 sowie den Modellen der Volvo 90er Baureihe, den treibenden Kräften für die Erreichung der Ziele des Unternehmens.

Volvo V60 erweitert „Care by Volvo“ Angebot
Ein luxuriöses Interieur mit mehr Platz als bisher, fortschrittliche Konnektivität, die jüngste Generation der Volvo Fahrerassistenzsysteme und weitere Sicherheits-Features: Im Segment der Premium-Mittelklassekombis setzt der Volvo V60 neue Maßstäbe. Eine Premiere in dieser Klasse ist auch der Premium-Abonnement-Service „Care by Volvo“, der den klassischen Fahrzeugerwerb durch eine monatliche Abo-Rate ersetzt. „Care by Volvo“ macht den Fahrzeugkauf und -besitz besonders transparent, einfach und sorgenfrei.  

Volvo und Sicherheit. Untrennbar! Das gilt auch für den neuen V60. (Bild:© Volvo)

Sicherheit auf höchstem Niveau
Der neue Volvo V60 festigt zudem die führende Position des schwedischen Premium-Herstellers auf dem Gebiet der Automobilsicherheit. Eine umfangreiche Liste serienmäßiger Sicherheitssysteme, darunter fortschrittliche Assistenzsysteme aus der Volvo 90er Baureihe und aus dem Volvo XC60, machen den neuen Volvo V60 zu einem der sichersten Fahrzeuge auf dem Markt.

Das Notbremssystem Volvo City Safety unterstützt den Fahrer mit Hilfe automatischer Brems- und Erkennungssysteme bei der Vermeidung von Kollisionen und ist das einzige System auf dem Markt, das Fußgänger, Fahrradfahrer und große Wildtiere erkennt. Erstmals veranlasst Volvo City Safety nun auch Notbremsungen, um eine Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen abzuschwächen.

Das teilautonome Fahrsystem Pilot Assist, das den Fahrer auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen durch automatisches Lenken, Beschleunigen und Bremsen bei bis zu 130 km/h unterstützt, wurde aktualisiert und bietet nun verbesserte Kurveneigenschaften. Ebenfalls an Bord sind das Road Edge Detection System, die Oncoming Lane Mitigation und weitere Systeme mit Lenkunterstützung. Der optionale Cross Traffic Alert mit automatischer Notbremsfunktion verbessert die Sicherheit beim Zurücksetzen mit eingeschränkter Sicht.

Das Interior kennen wir schon weitestgehend aus dem Volvo XC60. (Bild:© Volvo)

Natürlich kann der neue V60 auch mit Leder geordert werden. (Bild:© Volvo)
Das Volvo Sensus Infotainment-System ist mit Apple CarPlay, Android Auto und 4G kompatibel und vernetzt den Fahrer mit der Außenwelt. Das System wird über den bekannten, intuitiven Touchscreen im Tablet-Stil bedient, der als Schaltzentrale für die Ansteuerung von Fahrzeugfunktionen, Navigation, Konnektivitätsdiensten und Entertainment-Apps dient.       

Hinweise:
„Care by Volvo“ ist derzeit für Kunden in Deutschland, Großbritannien, Italien, Norwegen, Polen, Schweden, Spanien und den USA erhältlich. Verfügbarkeit, Details und Konditionen können sich je nach Markt unterscheiden.

Der Volvo V60 ist noch nicht erhältlich und dementsprechend noch nicht homologiert. Die offiziellen Verbrauchs- und CO2-Werte werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)

(Bild:© Volvo)





Noch ist der neue V60 verhüllt. Doch in wenigen Stunden wissen wir mehr.(Bild:© Volvo)
Heute ist der große Tag für den V60 zwei. Wir sind vor Ort und werden berichten.

Ab 16,30 Uhr wird die Presentation auf verschiedenen Kanälen übertragen. Wir sind vor Ort und werden im laufe des Nachmittags alle Neuigkeiten zu dem neuen Modell zusammentragen.



Nun sind die offiziellen Veranstaltungen vorbei und wir konnten einige interessante Informationen rund um den neuen Sproß aus dem Hause Volvo und zukünfige Highlights der Marke erfahren.
Dazu mehr im folgenden Artikel in Kürze.