.

Top News

Volvo unterstützt die Umweltkampagne der Vereinten Nationen für saubere Meere. (Bild:© Volvo)
Der schwedische Premium-Automobilhersteller Volvo verbannt Plastik-Einwegartikel bis Ende 2019 aus all seinen Büros und Kantinen sowie von Events auf der ganzen Welt. Mehr als 20 Millionen Plastikteile wie Tassen, Essensbehälter und Besteck werden durch nachhaltigere Alternativen ersetzt – unter anderem aus biologisch abbaubaren Materialien wie Papier, Zellstoff und Holz. Mit dieser Entscheidung unterstützt das Unternehmen die Umweltkampagne für saubere Meere der Vereinten Nationen (UN) und verbessert seinen eigenen ökologischen Fußabdruck weltweit.



Pro Mitarbeiter und Jahr werden demnach durchschnittlich mehr als 500 Plastikteile entfernt. Die Umstellung erfolgt dabei sukzessive: Bereits bis zum Jahresende verschwinden Einwegartikel von weltweiten Volvo Veranstaltungen wie Fahrvorstellungen sowie aus den Büros und Restaurants der Volvo Einrichtungen in China, Belgien, USA, Schweden und Malaysia. 2019 folgen die nationalen Vertriebsgesellschaften und verzichten fortan auf Einwegartikel im Geschäftsalltag und auf lokalen Veranstaltungen.

„Maßnahmen der Privatwirtschaft sind der Schlüssel, um Fortschritte bei der Bekämpfung der Plastikverschmutzung und der Sensibilisierung hierfür zu erzielen. Wir können nicht auf verbindliche Gesetze warten“, erklärte Lisa Emelia Svensson, Direktorin „Ocean“ beim Umweltprogramm der Vereinten Nationen („UN Environment“). „Innerhalb der nächsten zehn bis 15 Jahre wird sich die weltweite Plastikproduktion nahezu verdoppeln. Teile davon werden in den Weltmeeren enden, wenn wir uns nicht ändern. Wir begrüßen das Nein von Volvo Cars zu Einwegkunststoffen. Es ist großartig, dass das Unternehmen mit gutem Beispiel vorangeht.“

Volvo Cars rechnet mit dem Austausch von mehr als 140 Tonnen Einwegplastik allein 2018. „Die Plastikverschmutzung ist eine der größten ökologischen Herausforderungen unserer Zeit“, erläutert Stuart Templar, Direktor für Nachhaltigkeit bei Volvo Cars. „Wir nehmen unsere Verantwortung ernst und müssen unseren Teil dazu beitragen, um dieses weltweite Problem zu lösen.“

Der Plastikbann des Unternehmens folgt auf eine Spende in Höhe von 300.000 Euro an das „Volvo Ocean Race Science“-Programm. Mehrere Yachten, die an der aktuellen Ausgabe der härtesten Segelregatta der Welt teilnehmen, sind mit Sensoren ausgestattet. Sie kontrollieren Wasserqualität und -zustand in den entferntesten Teilen der Weltmeere, darunter auch den Anteil an Mikroplastik.

Das Forschungsprogramm wurde mit jedem verkauften Volvo V90 Cross Country im Trim-Level Volvo Ocean Race unterstützt. Doch auch das Fahrzeug selbst begegnet der Meeresverschmutzung: Die Fußmatten sind aus Econyl, einem Stoff, der aus 100 Prozent recyceltem Nylon unter anderem aus herrenlosen Fischernetzen vom Meeresgrund gewonnen wird.

Volvo Cars will die Umweltauswirkungen seiner Produkte und Geschäftstätigkeit reduzieren. Ab 2019 soll jedes neue Volvo Modell über einen elektrifizierten Antrieb verfügen. Erst im vergangenen Monat wurde diese branchenweit führende Strategie mit dem Ziel bekräftigt, dass ab 2025 jedes zweite verkaufte Volvo Fahrzeug rein elektrisch unterwegs sein soll. Bei seinen Werken strebt der schwedische Premium-Hersteller eine klimaneutrale Fertigung ebenfalls bis 2025 an. Das Motorenwerk im schwedischen Skövde arbeitet bereits seit Januar klimaneutral.

Könnte dies der XC90 des MJ 2019 sein?  (Bild:© unbekannt)
Prinzipiell halten wir hier bei Scandicsteel.blogspot.com nicht all zu viel von Spekulationen. Doch heute machen wir mal eine Ausnahme.

Es handelt sich um das oben gezeigte Bild. Dies fanden wir heute in einer Trash-Mail verpackt im Posteingang. 
Nach langer Überlegung haben wir uns entschieden es zu zeigen.
Der Mail war zu entnehmen, dass es sich bei diesem Bild um den XC90 des Modelljahres 2019 handeln soll.
Gewiss, die Front ist verändert und mit mehr Chrome versehen.
Ebenso sind Veränderungen an dem Unterfahrschutz und den Türgriffen zu erkennen. Denn diese scheinen mit einer Chrome-Einfassung versehen zu sein. Ebenso sind die gezeigten Felgen aktuell nicht verfügbar.

Wir wissen nicht, ob dieses Bild echt ist, oder ob es bearbeitet wurde.

Was denkt Ihr liebe Leser?
Das ist das neue Großlager in Lammhult in der Växjö Kommun, welches Volvo für mehrere Jahre  gemietet hat.           (Bild:© Corem)
Auch wenn Volvo nun in verschiedenen Werken im Ausland produziert, sind die Wurzeln des Unternehmens doch in Schweden.
Nun bezieht Volvo ein neues Großlager in Lammhult in der Växjo Kommune und bekennt sich abermals zu seiner Herkunft.

In einer globalisierten Welt verschwimmen die Grenzen immer mehr. Entfernungen sind relativ und produziert wird, wo die Ausgaben sich für Unternehmen in Grenzen halten. Auch Volvo produziert nun in 2 Werken in China und bald in den USA. Damit sichert sich Volvo den Zugang zu wichtigen Märkten und muss keine Strafzölle fürchten. 
Doch die Heimat von Volvo ist und bleibt Schweden.
Auch wenn die Steuerlast und die Lohnkosten für das Unternehmen in Schweden am höchsten in ganz Europa sind, ist dies die Heimat von Volvo.

Nun nimmt Volvo Cars ein weiteres Gebäude in Schweden in Betrieb. Von der Firma Corem (Vermieter) hat das Unternehmen in Lammhult ein 25 000 qm großes Objekt mit der Gemarkung übernommen. 
Zuvor war hier die Firma Furniturebox ansässig. 

Volvo nutzt das Lager zur Distribution verschiedener Fahrzeugteile.
Volvo Chef Håkan Samuelsson  gab in einem Interview bekannt, dass Volvo nun den Dieselmotor langsam in Rente schickt. (Bild:© JONAS EKSTRÖMER/TT / TT NYHETSBYRÅN)
Schon im vergangenen Jahr machte Volvo Schlagzeilen, als die Schweden bekannt gaben, keine neuen Dieselmotoren entwickeln zu wollen. Stattdessen sollen Benzinmotoren mit Elektrounterstützung geringe Verbrauchswerte garantieren.

Und nun macht Volvo Ernst. In einem Interview mit der Financial Times kündigte Volvo-Chef Håkan Samuelsson an, nun das Erste Modell komplett ohne Dieselmotor anzubieten.
Dabei spricht er vom neuen Volvo S60, welcher in wenigen Tagen vorgestellt werden wird.
Auch alle folgenden Modelle werden dann nur noch ohne Selbstzünder zu haben sein.

Dies ist ein Teil der Strategie von Volvo, in Zukunft alle neuen Modelle elektrifizieren zu wollen. Dabei kann die Elektrifizierung von einem Mild Hybrid mit 48 Volt System bis hin zum rein elektrischen Fahrzeug alles sein. 
Samuelsson betont, dass er den Dieselmotor nicht verteufelt. Im Gegenteil. 


"Dieselmotoren haben einen deutlich geringeren CO² Ausstoß gegenüber Benzinmotor, dennoch gehen wir als kleiner Hersteller einen anderen Weg. Neue Abgasnormen mit Dieselmotoren einhalten zu können ist aufwendig und teuer. Deswegen haben wir uns für einen anderen Weg entschieden!"

In Zukunft werden dann auch die Flaggschiffe XC90 V90 u.s.w. ohne Dieselmotor auskommen.
Wie auch der XC90 der 3. Generation (2021) und weitere Modelle wird auch der S60 im neuen US Werk in South Carolina ab Herbst diesen Jahres produziert.
Auch der XC90 3 wird ab 2021 ohne Dieselmotor zu den Händlern rollen. Und schon 2025 wird wohl die Hälfte aller Volvo´s rein elektrisch durch die Lande fahren.
So das Ziel!
Das 1. in Schweden zugelassene Tesla Model 3 ist auf die Firma Volvo Cars zugelassen. (Bild:© Tesla)
Es ist wohl eines der begehrtesten Fahrzeuge unserer Zeit. Das Tesla Model 3. Doch bis das Elektroauto regulär nach Europa kommt wird es noch einige Zeit dauern.
Doch einige der Mittelklasse-Wagen aus Kalifornien haben es schon in die "Alte Welt" geschafft.

Eines davon ist jenes schwarze Model 3, welches im März in Genf zu bewundern war.
Und genau dieses Fahrzeug hat seit einiger Zeit einen neuen Besitzer.
Die Volvo Cars  Car Göteborg.

Wie der Tesla-Club Schweden mitteilte, ist das Fahrzeug mit dem Kennzeichen BMF 106 auf den Konzern in Göteborg zugelassen.
Von Volvo war diesbezüglich zu erfahren:

" Volvo, wie auch andere Fahrzeughersteller, analysieren aktuelle Konkurrenzmodelle verschiedener Hersteller. Dies ist eine normale Vorgehensweise"

Wie der Wagen nach Schweden kam, und was er kostete ist nicht bekannt.

Hier die Technischen Daten zu dem Model 3 von Transportstyrelsen.


Der schwedische König  Carl XVI. Gustaf und die schwedische Königin  Sylvia in ihrem Volvo XC90 in Stockholm.  (Bild:© SVEN LINDWALL)
Erinnern Sie Sich noch an das Jahr 2015? Genau. Es war das Jahr als der XC90 2 eine neue Ära bei Volvo einleitete. Viel Aufsehen erregte seine Präsentation und Ende 2014 die Vergabe der ersten produzierten Modelle an besondere Personen.

Und der XC90 mit der Fahrgestellnummer 1 der Serienproduktion bekam, wie sollte es anders sein, König  Carl XVI. Gustaf geliefert. Bestellt hat das Königshaus das Fahrzeug Anfang Oktober 2014. Ausgeliefert wurde es Anfang 2015 an das Königshaus. 
Doch Bilder von dem Königlichen Wagen waren bis jetzt kaum zu sehen. 

Vor wenigen Wochen konnte der Fotograf Sven Lindwall den König und die Königin in ihren Volvo XC90 ablichten.

Auch weitere Mitglieder des schwedischen Königshauses fahren selbstverständlich Autos aus Göteborg.
So zum Beispiel Prinzessin Victoria und Prinz Daniel. Sie wurden nun in einem S90 abgelichtet, welcher auf das Königshaus registriert ist.

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel auf dem Weg zur Nobelpreisverleihung in Stockholm.                         (Bild:© SVEN LINDWALL)
Doch verwunderlich ist dies nicht. So ist sicherlich vielen bekannt, dass der schwedische König ein absoluter Autofan ist. Schon seit vielen Jahren fährt das Königshaus Volvo.
Auch im Volvo-Werk und bei besonderen Anlässen ist der König zu sehen.
Wie hier bei der Vorstellung des neuen Volvo XC60 anfang diesen Jahres in Genf.

Hoher Besuch auf der Automobilmesse in Genf. König  Carl XVI. Gustaf ist bei der Präsentation des neuen XC60 in Genf vor Ort.  (Bild:© AF)

So könnte ein neues Volvo Cabrio auf S60 Basis aussehen. (Bild:© ViBi)
Cabrio´s haben bei Volvo lange Tradition. Schon der "Jakob" war ein Cabrio. Über die Jahre sind viele Modelle für das Frischluftvergnügen entstanden. Bis 2013, da lief im Werk Uddevalla am 23. Juni mit der Werksschließung der letzte C70 vom Band.

Seit dieser Zeit hoffen die Frischluftfans von Volvo auf ein neues Modell. Oft wurde es angekündigt und dennoch immer wieder verschoben. 
Nun verdichten sich aber die Gerüchte um ein neues Modell, welches auf basis des neuen Volvo S60 kommen soll. 
Zuerst wurde ein Modell auf Basis des Concept Coupe vermutet. Doch bei diesem Modell, welches vorerst als Polestar 1 und später als Volvo P1800 auf den Markt kommen soll, sind anscheinend die Stückzahlen zu gering. Außerdem wäre der Preis wahrscheinlich zu hoch.

Motorseitig werden im Cabrio wie bei den anderen V60/S60 Modellen die VEA Motoren mit 2 Litern Hubraum und bis zu 320 PS zum Einsatz kommen.
Auch mindestens eine Hybrid-Version wird das Motorenprogramm bereichern.
Ein reines Elektro-Modell ist vorerst nicht geplant.

Zum Thema Sicherheit wird Volvo auch bei diesem Cabrio viele Antworten parat haben.
So wird eine verbesserte Struktur im Heck verhindern, dass das geöffnete Verdeck beim Heckaufprall in die Zelle eindringen kann.
Natürlich sind auch für den wahrscheinlich C60 oder C70 heißenden Neuling alle bekannten Assistenzsysteme verfügbar.

Marktstart ist voraussichtlich Anfang 2020. 
Ein absolutes Einzelstück steht am 05.05. bei einer Auktion zum Verkauf. Wird er einen neuen Besitzer finden?
Im Juli 2016 berichteten wir an dieser Stelle von dem Volvo 165. Seiner Geschichte und seiner Restauration.
Nun knapp 2 Jahre später steht dieses Schmuckstück zum Verkauf.

Bei Bilweb Auctions kann am morgigen 05.05. 2018 der Volvo 165 ersteigert werden.
Ob und für welchen Preis der Wagen den Besitzer wechselt ist natürlich noch offen. Doch bei dem Auktionshaus wurde schon ein Volvo PV 544 Sport für die irrwitzige Summe von 650 000SEK erreicht.

Gute Voraussetzungen für einen Besitzerwechsel.

Neues Infotainment System im XC90 und V90/V90CC ab September? (Bild:© Volvo)
Jährlich zum Modelljahreswechsel sind bei Volvo Neuerungen bei den meisten Modellen zu erwarten. So wird es auch in diesem Jahr sein.
Doch bei XC90 und V/S90 könnten in diesem Jahr die Modifikationen etwas größer ausfallen.

Denn wie wir aus Insiderkreisen erfahren haben, bekommt der 2015 vorgestellte XC90 ein Facelift in der Mitte seines Produktionszyklus. 
So sollen kleine Designänderungen innen und außen erfolgen. Des Weiteren soll das Infotainment komplett überarbeitet werden und mit neuen Bildschirmen und neuen Menü zu den Kunden kommen.
Im Innenraum wird eine neue Polsterung und kleine Detailänderungen Einzug halten.
Eventuell sollen zwei neue Lackierungen Volvo´s Oberklasse schmücken.
Weitere Details werden in wenigen Wochen folgen.
Auch im April konnte Volvo auf dem Heimatmarkt in Schweden seine Vorherrschaft behaupten.  (Bild:© Volvo)
Bil Sweden hat soeben die Zulassungszahlen für den vergangenen Monat in Schweden bekannt gegeben.  Demzufolge ist Volvo auch im April Marktführer.

Mit 21,4% Marktanteil sind die Göteborger auch weiterhin mit Abstand die Nummer 1 auf dem Automobilmarkt in Schweden. Auf Platz 2 ist der VW-Konzern mit knapp 19,8%.

Im April führten die Modelle V90, V90 CC und S90 die Zulassungsstatistik an. Auf Platz 2 folgt der neue Volvo XC60 mit dem stärksten Zuwachs. Schon im Mai könnte der XC60 das meistverkaufte Modell in Schweden werden.
Insgesamt wurden 7313 neue Volvo´s im April 2018 zugelassen. das bedeutet eine Steigerung von 12,3% gegenüber dem Vorjahr.
Zwei echte schwedische Exportschlager. ABBA & Volvo. (Bild:© unbekannt)
Die Nachricht schlug gestern ein wie eine Bombe. ABBA is back!!! Nach 35 Jahren soll die Kultband aus Schweden wieder auf die Bühne zurückkehren.

Wer hätte das gedacht? Nach 35 Jahren und ohne irgend ein Vorzeichen verkündeten gestern Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad via Twitter ihr Comeback für wenigstens 2 Songs an.
Kurz nach der Veröffentlichung dieser Meldung brach in Schweden unglaublicher Jubel aus. Viele Fans konnten es nicht glauben und versuchten im Netz Informationen zu bekommen.
Dies hatte zu Folge, dass zeitweise einige Fan Seiten nicht mehr erreichbar waren. 
In Stockholm versuchten Reporter Reporter mit wenigstens einem der 4 Superstars ein Interview zu bekommen.

Es war fast wie in den 70-iger Jahren, als Abba mehr Umsatz als Schwedens Exportschlager Nr. 1, Volvo, machte.
Doch wer nun hofft die 4 wieder auf der Bühne zu sehen, den muss ich enttäuschen. Die 4 haben 2 Songs produziert, von denen einer  'I Still Have Faith In You' heißen soll.
Ausgestrahlt werden sollen die Songs auf CNN und BBC im Dezember diesen Jahres.
Auf der Bühne werden dann 4 Hologramme zu sehen sein.

Man darf gespannt sein.
Am 26.04.2018 hat die Serienproduktion des neuen Volvo V60 im Stammwerk in Torslanda begonnen.       (Bild:© Volvo)
Der alte Volvo V70 und sein höher gelegter Bruder XC70 waren die meistverkauften Fahrzeuge in Schweden. Besonders nach der Werbekampagne mit Zlatan war bei den Zulassungszahlen gegen diese beiden Modelle kein Kraut gewachsen.

Nun ist es aber eine andere Zeit. Der alte V70 wurde durch einen größeren und luxeriöseren Kombi ersetzt, den V90. Ebenso bekam der XC70 mit dem V90 CC (Cross Country) einen größeren Nachfolger.

Somit steigt in Sachen Kosten und Größe der neue V60, den es bald auch als Cross Country geben wird, in die Fußstapfen des V70/70XC.
Mit Preises ab knapp über 30 000€ und einem gut nutzbaren Heck wird er wohl den goßen V90 sehr bald den Rang abgelaufen haben.



 Am 26.04. 2018 ist in Torslanda die Serienproduktion gestartet. Damit ist der V60 nach Volvo XC90, XC60, V90, V90CC die 5. Baureihe, die in Göteborg Torslanda vom Band läuft.
Vielleicht kann man in Anbetracht dieses Umstandes eine Verlagerung der Produktion von einigen Modellen besser verstehen. Wir hatten dies vor wenigen Tagen thematisiert.
Bei Volvo sind mehrere SUV Varianten und neue Modelle in der Entwicklung. (Bild:© Rendering ams)
Auch wenn vor wenigen Tagen die Meldung zu hören war, dass vor 2020 keine weiteren Modelle zu erwarten sind, wird hinter verschlossenen Toren in Hissingen emsig an den Fahrzeugen der Zukunft bei Volvo gearbeitet.
Erste Ergebnisse werden wir noch in 2018 zu sehen bekommen.

Es ist sicherlich jedem Leser klar, dass bei einem Konzern wie Volvo die Ideenschmiede nicht in den Urlaubsmodus schaltet, wenn gerade keine neuen Modelle auf den Markt kommen!

So ist es nicht verwunderlich, dass besonders viel " Hirnschmalz" in Modelle investiert wird, die sich wie frisches Brot verkaufen lassen.
Und dies bedeutet in unserer Zeit SUV´s. 
Aus gut informierten Kreisen ist zu hören, wonach die Schweden an mehreren neuen Modellen arbeiten. So wird Anfang 2020 der XC40 als Elektrofahrzeug zu den Händlern rollen, der sich mit Volvo´s 1. Elektrofahrzeug  V/S40 den Antriebsstrang teilen wird.
Wenig später wird es von dem XC40 eine Coupé Variante geben, die auf den Namen XC50 hören wird. Auch diesen Modell wird es als Verbrenner oder elektrisch geben.

Unterhalb des XC50 wird der XC20 auf Kundenfang gehen. Er wird ein direkter Konkurrent zum Audi Q2 sein und 2021 auf den Markt kommen.

Im selben Jahr könnte der Modellname XC70 als Coupe´- Variante des Erfolgreichen XC60 wieder zurückkehren und Porsche Macan & Co Paroli bieten.

Am oberen Ende der Volvo-Modellreihen werden XC90 und wahrscheinlich XC100 stehen.
Die Entwicklungsphase des 3. XC90, der ab 2021 in den USA vom Band rollen soll, hat soeben begonnen. Gut informierte Quellen wollen erfahren haben, dass dem normalen XC90 ebenfalls ein Coupe´ zur Seite gestellt werden soll. Dieses könnte XC100 heißen und Porsche Cayenne Coupe´, Audi Q8 und Mercedes GLE Coupe´ Kunden abspenstig machen.

Die Produktion des XC100, welcher das Flaggschiff der Volvo-Modellreihen sein wird könnte in den USA oder am Stammwerk in Torslanda erfolgen.
Im Prinzip sieht dieser Amazon wie frisch aus der Fabrik aus. (Bild:© Bilweb Auction)
Er war ein Riesenerfolg für Volvo und wurde von 1956 bis 1970 gebaut. Insgesamt liefen 667 322 von den Produktionsbändern im Volvo-Werk Torslanda.
Nun kann einer dieser tollen Fahrzeuge im Top-Zustand Ihnen gehören.

Der P122/123 war damals wie heute ein Traumfahrzeug für viele Volvo-Fans. Der Letzte seiner Art lief am 3. Juli 1970 vom Band im Stammwerk und ist heute im Volvo Museum zu bewundern.

Aktuell ist ein besonders schönes Modell in Schweden käuflich zu erwerben. Bilweb Auctionen bietet dieses Modell zum Verkauf am.
Bei diesem handelt es sich um einen P123 GT aus dem Jahr 1967 mit 20 669 km auf dem Tacho. 
Das Fahrzeug wurde in den 1990-igern von einem Volvo Fan komplett restauriert und in den Originalzustand zurückversetzt.


Ein Augenschmaus für alle Volvo Amazon GT Fans. Gut zu erkennen der B18B Motor mit Doppelvergaser, der nicht 95, sondern 115 PS leistet. (Bild:© Bilweb Auction)
Einige Zeit konnte dieses Automobil sogar im Volvo-Museum in Göteborg , in Birmingham und der Automesse Shanghai 2011 bewundert werden.
2016 wechselte der Amazon den Besitzer und bekam ein neues Getriebe sowie eine neue Radaufhängung.
Nun steht er wieder zum Verkauf und wird wohl nicht unter 30 000€ den Besitzer wechseln.
Wer sich also für diesen Wagen interessiert, sollte eine dicke Geldbörse einpacken.



Auch im Innenraum ist der Amazon als GT zu erkennen. Extra Drehzahlmesser und das GT-Zeichen auf dem Lenkrad machen auf die besondere Version aufmerksam. (Bild:© Bilweb Auction)



Zum Schluss noch einige Informationen am Rand. Von den 667 322 gebauten Fahrzeugen waren 234 209 Viertürige, 359 917 Zweitürer und 73 196 Kombis entstanden.
Die Nachfolgebaureihe war die Serie 140.
Ein Erlebnis für alle Sinne. Der Volvo S90 Ambience Concept Car.  (Bild:© Volvo) 
Volvo hat ein neues Concept Car vorgestellt. Der S90 Ambience ist ein Erlebnis für alle Sinne und erreicht ein neues Level in Sachen komfortables Reisen.
In Zukunft werden die Premium-Modelle der schwedischen Marke damit optional ausgerüstet werden können.

Wer hätte das nicht gern? Nordlichter, auch Polarlichter genannt hier in Deutschland. Oder durch schwedische Wälder fahren? Einfach so und ohne die weite Anreise von Mitteleuropa bis nach Lappland. Das es in Deutschland Polarlichter zu beobachten gibt ist relativ selten. Und ein schwedischer Wald lässt sich auch nicht einfach vor die eigene Haustür zaubern. Oder?
Im Prinzip schon. Zumindest wenn man in dem soeben vorgestellten Volvo S90 Ambience sitzt.

Da lässt sich via App je nach Stimmung der Passagiere ein Polarlicht, oder ein Wald in Schweden, oder Regen an den Fahrzeughimmel zaubern.
Dazu ein passender Duft aus der "Konserve", welchen die Marke BYREDO beisteuert, und der passendes Sound aus der unglaublichen Anlage von Bowers & Wilkins. Fertig ist die perfekte Illusion von einer Reise in Skandinavien.

Nach unseren Informationen soll dieses Feature ab Sommer diesen Jahres für einige Modelle optional bestellbar sein.







Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Der Volvo S90 Ambience Concept. (Bild:© Volvo) 

Am Standort Olofström (Schweden) könnten viele Arbeitsplätze wegfallen. (Bild:© Joachim Wall)
Am Traditionsstandort Olofström von Volvo stehen große Einschnitte an. Mehrere Hundert Arbeiter könnten bei der Umstrukturierung bis 2025 ihren Job in der Fabrik verlieren.
Ein harter Schlag für die Gemeinde in Bleckinge Län.

Der Standort Olofström ist ein Unternehmen mit langer Tradition (283 Jahre). Schon lange bevor es Volvo gab, wurde dort Metall verarbeitet.
Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Volvo Car Cooperation und produziert Fahrzeugteile und Fahrzeugkarossen. Schon für den ÖV4, Volvo´s 1. Fahrzeug wurden hier Teile produziert. Ab 1927 wurden dann Teile für alle Volvo-Modelle hergestellt.
Aktuell sind ca. 2500 Mitarbeiter beschäftigt ( Stand Dezember 2017)

Nun befindet sich Volvo in einer Phase der Umstrukturierung. Neue Werke in den USA und China entstanden, neue Modelle hinzugekommen und die Auftragslage ist sehr gut. 
Dennoch könnten durch die Verlagerung von Modellen an andere Standorte bis zu 700 Mitarbeiter in Olofström ihren Job verlieren. 

So soll ab 2019 der neue Volvo V40/S40 in Belgien und China produziert werden. Der neue S60/V60 soll neben Schweden auch in dem neuen Werk in den USA hergestellt werden. 
Das gleiche gilt für den XC90 der 3. Generation, der ebenfalls in South Carolina vom Band rollen soll.

Nun kommt es auf die Modellpolitik der Schweden an, welche Modelle am Stammwerk in Göteborg produziert werden sollen.
Denn da ist neben dem XC60 und V90 noch eine Menge Kapazität frei. Vielleicht wird ja ein neues Spitzenmodell dort produziert?