Volvo Hybrid-Bus in Göteborg.
(Bild:© Volvo Bus)
Der Volvokonzern erforscht die Möglichkeiten, seine modernen Hybridbusse über eine innerstädtische Induktionsleitung aufladen zu können.

In Zusammenarbeit mit dem Trafikverket Schweden erforscht der Volvokonzern die Möglichkeit, seine modernen Hybridbusse im innerstädtischen Bereich über eine Induktionsleitung aufladen zu können.
Zu diesem Zwecke könnte schon 2015 eine 300 bis 500 Meter lange Teststrecke in der Innenstadt von Göteborg errichtet werden. Sollte die Versuchsanlage den Erwartungen entsprechen, könnten in naher Zukunft weite Innenstadtstrecken elektrifiziert werden.
Somit würde der Personenverkehr größtenteils elektrisch erfolgen und die an Bord befindlichen Verbrennungsmotoren nur selten zum Einsatz kommen. Auch rein elektrisch angetriebene Busse wären in Zukunft denkbar.
Seit einiger Zeit fahren die Plug-In Hybrid Busse in Göteborg im Linienverkehr und werden an der jeweiligen Endstation der Linie wieder aufgeladen. Somit hätte eine Induktionsladung einige Vorteile. Doch die Induktionsladung von Fahrzeugen ist in Fachkreisen nicht ganz unumstritten. Denn die Wirkung einer solchen Anlage ist, sagen wir mal bescheiden!
Im übrigen ist die Induktionsladung keine neue Erfindung. Denn diese Erfindung geht auf den berühmten Physiker Nicola Tesla im Jahre 1891 zurück.
Share To:

Post A Comment:

0 comments so far,add yours

Back To Top