Ocean Race: Volvo Ocean Race 2014/2015: And the winner is ... Abu Dhabi Ocean Racing.

Volvo Ocean Race 2014/2015:
And the winner is ... Abu Dhabi Ocean Racing. (Bild:©Volvo Cars)
Die härteste Segelregatta der Welt ist zu Ende: Abu Dhabi Ocean Racing hat die zwölfte Auflage des Volvo Ocean Race gewonnen. Nach neun Monaten und ebenso vielen anstrengenden Etappen, elf Häfen auf allen Kontinenten und fast 39.000 absolvierten Seemeilen (rund 72.000 Kilometer) konnte die Crew um Ian Walker am heutigen Samstag im schwedischen Göteborg den begehrten Pokal in die Höhe stemmen. Zwei Etappensiege und ein Vorsprung von fünf Punkten in der Gesamtwertung auf das Team Brunel machen den ersten Sieg einer unter arabischer Flagge segelnden Yacht perfekt. Komplettiert wird das Podium vom Dongfeng Race Team.

Das Volvo Ocean Race 2014/2015 zeigte einmal mehr, warum die härteste Segelregatta der Welt ihren Namen zu recht trägt: Die Fahrt um den Globus verlangte den Teilnehmern alles ab; meterhohe Wellen, Sturmböen und extreme Temperaturschwankungen setzten Yachten und Crew-Mitgliedern gleichermaßen zu. Eine kleine Unaufmerksamkeit konnte schon schwerwiegende Folgen haben, wie das Team Vestas Wind leidvoll erfahren musste. Auf der zweiten Etappe „strandete“ die Crew auf einem Riff nordöstlich von Mauritius und beschädigte sich ihre Yacht so stark, dass eine Weiterfahrt erst nach aufwändigen Reparaturarbeiten und sechs Monaten Zwangspause möglich war. Das dänische Team um Skipper Chris Nicholson ist damit auch die einzige Crew, die keinen Etappensieg einfahren konnte.

Volvo Ocean Race 2014/2015:
And the winner is ... Abu Dhabi Ocean Racing. (Bild:©Volvo Cars)

 Den letzten Etappensieg auf der Strecke von Lorient (Frankreich) nach Göteborg (Schweden) konnte das Team Alvimedicia für sich verbuchen, vor Team Brunel und MAPRE. Beim finalen Wettbewerb, dem Hafenrennen am Samstag (27. Juni) in Göteborg, blieb es weiterhin spannend. Während die drei Erstplatzieren bereits feststanden, musste die Entscheidung um den vierten Rang in der Gesamtwertung noch ausgesegelt werden: Das Team Alvimedica verwies in einem ebenso spannenden wie hart umkämpften Duell MAPFRE auf Platz fünf. Gewonnen hat das In-Port-Rennen Team Brunel vor Team SCA. Den Pokal als Gesamtsieger des Volvo Ocean Race 2014/2015 nahm das Team Abu Dhabi Ocean Racing mit Stolz entgegen.

„Vor dem Start war ich zuversichtlich. Aber es gibt hunderte Wege, wie du ein Rennen verlieren kannst, und nur einen zum Sieg. Alles hat perfekt gepasst“, freute sich Ian Walker während der Siegerehrung im Volvo Ocean Race Village in Göteborg. Der fünfte Platz bei der letzten Etappe des Rennens in den Heimathafen von Volvo Cars reichte Abu Dhabi Ocean Racing für den großen Triumph, für den Briten Walker bedeutet der sogar mehr als zwei olympische Silber-Medaillen. „Das ist ganz besonders, weil wir als Team gewonnen haben.“

Mit dem Triumph vom Team Alvimedica auf dem letzten Teil der Route konnte sich jedes der sechs Teams, die alle Etappen bestritten hatten, auf mindestens einem Teilstück als Gewinner fühlen. Sechs Sieger in neun Rennen und Abstände von wenigen Minuten zeugen von Hochspannung bis zum Schluss. Ein Erfolg, der auch auf die 22,14 Meter langen Volvo Ocean 65 Boote zurückzuführen ist: Erstmals in der mehr als 40-jährigen Geschichte der Segelregatta starteten alle Teams mit dem gleichen Material. Auch eine reine Frauen-Mannschaft war in einer pink lackierten Yacht am Start: Mit ihrem Sieg auf Etappe acht haben sie eindrucksvoll ihr Können unter Beweis gestellt.

 Die Ergebnisse der neunten Etappe von Lorient nach Göteborg im Überblick:

Platzierung Team Zeit Punkte
1. Team Alvimedica 4 T., 09:00:53 1
2. Team Brunel 4 T., 09:24:18 2
3. MAPFRE 4 T., 09:29:07 3
4. Dongfeng Race Team 4 T., 09:31:56 4
5. Abu Dhabi Ocean Race 4 T. ;10:17:41 5
6. Team Vestas Wind 4 T., 11:30:21 6
7. Team SCA 4 T., 11:39:05 7

Die Gesamtwertung:

Platzierung Team Punkte
1. Abu Dhabi Ocean Racing 24
2. Team Brunel 29
3. Dongfeng Race Team 33
4. Team Alvimedica 34
5. MAPFRE 34
6. Team SCA 51
7. Team Vestas Wind 60

Die Punktevergabe
Für die Platzierung der Teams waren die Hochsee-Etappen entscheidend. Erstmals wurde beim Volvo Ocean Race das Low-Point-System angewendet, das heißt, dass der Sieger einen Punkt erhielt, der Zweitplatzierte zwei Punkte usw. Dies galt ebenso für die In-Port-Rennen, allerdings wurden die Ergebnisse gesondert gewertet und nur bei Punktgleichstand für die Platzierung herangezogen. Somit wurde das Team am Ende Sieger, welches die wenigsten Punkte erzielt hatte.

Volvo Ocean Race 2014/2015:
And the winner is ... Abu Dhabi Ocean Racing. (Bild:©Volvo Cars)

 Das Volvo Ocean Race 2014/2015
Nach der ersten Hochsee-Etappe von Alicante ins südafrikanische Kapstadt führte die Jubiläumsausgabe des Volvo Ocean Race nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten und ins chinesische Sanya. Zum Jahreswechsel wurde Auckland in Neuseeland angesteuert, bevor die Route der sieben Teams über Itajaí in Brasilien, Newport in den USA, Lissabon in Portugal und Lorient in Frankreich führte. Göteborg – der Heimat des schwedischen Automobilherstellers Volvo – war dann der finale Hafen. Unter den sieben startenden Teams befand sich mit SCA erstmals eine reine Frauencrew.
SHARE

Milan Tomic

Hi. I’m Designer of Blog Magic. I’m CEO/Founder of ThemeXpose. I’m Creative Art Director, Web Designer, UI/UX Designer, Interaction Designer, Industrial Designer, Web Developer, Business Enthusiast, StartUp Enthusiast, Speaker, Writer and Photographer. Inspired to make things looks better.

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
    Blogger Comment
    Facebook Comment

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen