Volvo Ocean Race: Volvo Ocean Race is coming home!

Team Abu Dhabi Ocean Racing während der siebten Hochsee-Etappe von Newport nach Lissabon. (Bild:©Volvo Cars)
 Volvo Ocean Race is coming home! Die anspruchsvollste Segelregatta der Welt ist nach der siebten von insgesamt neun Etappen wieder in einen europäischen Hafen eingelaufen. Das Ziel in Göteborg/Schweden ist jetzt nur noch zwei Etappen oder 2.247 Seemeilen (4.161 Kilometer) entfernt. Auf der 2.800 Seemeilen (5.186 Kilometer) langen Überquerung des Nord-Atlantiks von Newport, Rhode Island/USA nach Lissabon/Portugal mussten sich die sechs Teams erwartungsgemäß schwierigen Bedingungen stellen. Den besten Weg zur Umsegelung der gefürchteten nördlichen Sturmgebiete fanden diesmal die Niederländer vom Team Brunel. Ein vom ersten Tag an enges Rennen beendete Team MAPFRE mit nur 22 Minuten Abstand auf Platz zwei. Dahinter entbrannte ein Kopf-an-Kopf Rennen, das schließlich Team Alvimedica mit unfassbaren 55 Sekunden Vorsprung vor dem Dongfeng Race Team für sich entscheiden konnte. In der Gesamtwertung führt nach wie vor Abu Dhabi Racing mit 16 Punkten, vor dem Dongfeng Race Team mit 21 und Team Brunel mit 22 Punkten.

Team Brunel hat dank dieses Erfolgs große Chancen auf einen Podiumsplatz und kann auch beim Kampf um den Gesamtsieg noch ein Wörtchen mitreden. Die Crew um den erfahrenen Niederländer Bouwe Bekking (51), der zum siebten Mal beim Volvo Ocean Race dabei ist, legte eine nahezu fehlerfreie Atlantikpassage hin und wurde mit dem Sieg in Lissabon belohnt. Über 24 Stunden lang saß dem siegreichen Boot das Team MAPFRE im Nacken, insbesondere auf den letzten fast windlosen Meilen bei der Einfahrt über den Tagus-Fluss wurde es noch mal eng.

Doch daran sollten sich die späteren Sieger auf Etappe 7 bereits gewöhnt haben: Bereits nach eineinhalb Tagen und 400 Seemeilen lag die Flotte nicht mehr als vier Seemeilen auseinander. Dieser Trend setzte sich auch bei starkem Seegang und kräftigen Winden fort. Mit einer negativen Begleiterscheinung für das in der Gesamtwertung führende Boot von Abu Dhabi Ocean Racing: Skipper Ian Walker hatte zwei Fälle von schwerer Seekrankheit zu verkraften, die das Team erheblich schwächten. Allen Crews machte weniger die beachtliche Höhe der Wellen zu schaffen als vielmehr deren zufällige Richtungswechsel. Die Boote manövrierten dementsprechend unvorhersehbar und plötzlich.

Die West-Ost-Passage lieferte insgesamt wenige Möglichkeiten für taktische Manöver, dafür reichlich Gelegenheit für Highspeed. Eine besonders starke Brise erwischte das Frauenteam von SCA: Leicht abgekommen und nördlich des eng beieinander liegenden Feldes manövrierend, konnte Skipperin Sam Davies im Rennverlauf 80 Seemeilen gut machen und aufschließen. Doch am Ende reichte es nur für den sechsten Platz.

Die beiden letzten Etappen des Volvo Ocean Race 2014/2015 wieder mit Team Vestas
Nach elf Tagen Pause wird die Flotte sich am 7. Juni auf ihre letzten Etappen nach Frankreich (Lorient) und Schweden (Göteborg) mit einem Pit-Stop in Den Haag (Niederlande) machen. Wieder dabei ist dann auch Team Vestas, das in Etappe 2 von Kapstadt nach Abu Dhabi am 29. November nordöstlich von Mauritius auf Grund gelaufen und schwer havariert war. Vier Monate lang wurde das Boot auf der Perisco Werft in Bergamo neu aufgebaut und anschließend per Schiff und Lkw nach Lissabon gebracht.

Bei der Ankunft in Schweden werden die Boote in neun Monaten 38.739 Seemeilen zurückgelegt und dabei elf Häfen in allen Kontinenten angelaufen haben.

Die Ergebnisse der sechsten Etappe Newport nach Lissabon im Überblick:

PlatzierungTeamZeitPunkte
1.Team Brunel9 T., 11:09:491
2.MAPFRE9 T., 11:31:392
3.Team Alvimedica9 T., 12:50:493
4.Dongfeng Race Team9 T., 12:51:444
5.Abu Dhabi Ocean9 T. ;13:24:345
6.Team SCA9 T., 15:32:386
7.Team Vestas Windnicht gestartet8

Die aktuelle Gesamtwertung:

PlatzierungTeamPunkte
1.Abu Dhabi Ocean Racing16
2.Dongfeng Race Team21
3.Team Brune22
4.MAPFRE26
5.Team Alvimedica27
6.Team SCA41
7.Team Vestas Wind52

Die Punktevergabe
Für die Platzierung der Teams sind die Hochsee-Etappen entscheidend. Erstmals wird beim Volvo Ocean Race das Low-Point-System angewendet, das heißt, dass der Sieger einen Punkt erhält, der Zweitplatzierte zwei Punkte usw. Dies gilt ebenso für die In-Port-Rennen, allerdings werden die Ergebnisse gesondert gewertet und nur bei Punktgleichstand für die Platzierung herangezogen. Somit wird das Team am Ende Sieger, welches die wenigsten Punkte erzielt hat.

Das Volvo Ocean Race 2014/2015
Nach der ersten Hochsee-Etappe von Alicante ins südafrikanische Kapstadt führte die Jubiläumsausgabe des Volvo Ocean Race nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten und ins chinesische Sanya. Zum Jahreswechsel wurde Auckland in Neuseeland angesteuert, bevor die Route der sieben Teams über Itajaí in Brasilien nach Newport in den USA führte. Nach Lissabon in Portugal sind Lorient in Frankreich sowie das Ziel in Göteborg – der Heimat des schwedischen Automobilherstellers Volvo – die weiteren. Unter den sieben Teams befindet sich mit SCA erstmals eine reine Frauencrew.

Weitere Informationen zur Punktevergabe und zum Volvo Ocean Race selbst finden sich online unter: www.volvooceanrace.com.

SHARE

Milan Tomic

Hi. I’m Designer of Blog Magic. I’m CEO/Founder of ThemeXpose. I’m Creative Art Director, Web Designer, UI/UX Designer, Interaction Designer, Industrial Designer, Web Developer, Business Enthusiast, StartUp Enthusiast, Speaker, Writer and Photographer. Inspired to make things looks better.

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
    Blogger Comment
    Facebook Comment

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen