Politik: Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven möchte Volvo fahren.

Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven möchte Volvo fahren. (Bild:©Volvo Cars)
Der Ministerpräsident Schwedens hat ein Problem. Er möchte gern in einem brandneuen Volvo XC90 unterwegs sein. Doch der ansonst so sichere XC90 erfüllt nicht die Anforderungen der Sicherheitspolizei. So muß Löfven vorerst mit Audi und BMW vorlieb nehmen.

Löfven selbst sagte in einem aktuellen Interview mit Ekonominyheter: " Ich als schwedischer Ministerpräsident will selbstverständlich in einem schwedischen Auto fahren. Volvo hat sich fantastisch entwickelt und mit dem XC90 ein einzigartiges Produkt auf dem Markt, selbstverständlich möchte ich in diesem Fahrzeug fahren. Audi ist sicher ein sehr gutes Auto. Aber es ist nicht vergleichbar, wie wenn man in einem Volvo sitzt."


Klare Worte vom schwedischen Regierungschef und ein Riesenlob für Volvo. Und die Volvo-Mannen reagierten promt.
Anders Gustafsson, Europachef von Volvo Cars sagte zur schwedischen Ekonominyheter:
" Volvo arbeitet an einem modifizierten XC90 für den Minister, der alle Ansprüche an den Personenschutz erfüllt. Es bewegt uns zu tiefst, und wir kennen alle Anforderungen. Es ist unglaublich schön für Volvo und das schwedische Volk zu sehen, dass der schwedische Ministerpräsident in einem schwedischen Auto unterwegs ist.", sagte Anders Gustafsson zu Ekonominyheter.

Das damit Volvo nach vielen Jahren endlich wieder als Staatskarosse unterwegs sein wird, ist natürlich ein nicht bezahlbares Sück Werbung und Prestige für Volvo. Somit ist Volvo auch offiziell wieder in den obersten Kreisen angekommen.


SHARE

Milan Tomic

Hi. I’m Designer of Blog Magic. I’m CEO/Founder of ThemeXpose. I’m Creative Art Director, Web Designer, UI/UX Designer, Interaction Designer, Industrial Designer, Web Developer, Business Enthusiast, StartUp Enthusiast, Speaker, Writer and Photographer. Inspired to make things looks better.

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
    Blogger Comment
    Facebook Comment

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen